Geld schießt keine Tore…

OS – Onlinesoccer

4 min read
OS Soccer

Online Soccer ist quasi ein Dino unter den Fussballmanager-Spielen im Internet. Das Spiel läuft seit vielen, vielen Jahren konstant und ist in der heutigen, schnelllebigen Zeit die perfekte Variante für all jene, die mit Strategie und Weitblick vorankommen wollen. Bei OS gibt es traditionell nur zwei Spieltage (ZATs bzw. Zugabgabetermine) pro Woche: Am Dienstag (19:30 Uhr) finden in der Regel Europacupspiele statt und am Samstag (13:00 Uhr) stehen die Ligaspiele an. Dieser „2er-Rhythmus“ hat zur Folge, dass eine Saison bei OS etwa 9 Monate dauert und schnelle Erfolge somit nicht ohne Weiteres zu erzielen sind. Der OS-Manager braucht daher Geduld und eine gewisse Freude an der Langsamkeit. Wer zusätzliche Ressourcen hat, kann sich aber ohne Weiteres stundenlang mit Statistiken oder mit der Community in Forum und Chat beschäftigen. Langeweile kommt so schnell jedenfalls nicht auf!

OS Aufstellung

Als Neuling

kann man sich bei OS auf ein freies Team seiner Wahl bewerben. Es ist dabei jedem selbst überlassen, ob er sich bei einem guten Team (sofern verfügbar) in das gemachte Nest setzen oder ob er in einer tieferen Liga zuerst einmal Erfahrung sammeln will. Bei der grossen Auswahl an Teams aus 52 europäischen Ländern ist aber sicher für jeden etwas dabei. Bei der Vereinssuche schadet es dabei sicher nicht, Vereine mit guter Infrastruktur und überschaubarer Gehaltssumme zu bevorzugen. Diese Vereine sind finanziell meist gut aufgestellt und für einen noch unerfahrenen Manager gut zu spielen. Einmal im Amt, geht es für den neuen Manager nun erst so richtig los. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen zu Beginn natürlich insbesondere die zur Verfügung stehenden Spieler. Bei OS gibt es betreffend die Position sechs Arten von Spielern: TOR (Torhüter), ABW (Abwehrspieler), DMI (Defensive Mittelfeldspieler), MIT (Mittelfeldspieler), OMI (Offensive Mittelfeldspieler) und STU (Stürmer). Jeder Spieler verfügt dabei über 18 verschiedene Skills, wovon 14 trainierbar und 4 unveränderlich sind. Da nun aber ein ABW-Spieler natürlich über andere Fähigkeiten verfügen sollte als ein Stürmer, sind jeder Position vier Primärskills zugewiesen.

Beim Stürmer sind dies z.B. Schuss, Zweikampf, Kopfball und Geschwindigkeit. Um einen Spieler grob einschätzen zu können, gibt es den „Skillschnitt“ und den „Opt. Skill“. Der Skillschnitt stellt dabei den Durchschnitt aller Skills dar. Der Opt. Skill wird auch unter Einbezug aller Skills errechnet, er gewichtet jedoch die Primärskills deutlich stärker und zeigt daher an, wie geeignet ein Spieler für seine Position ist. Nebst den eigentlichen Fähigkeiten spielen aber auch die Moral (MOR) und die Fitness (FIT) eines jeden Spielers eine enorm wichtige Rolle bei OS. Die Moral eines Spielers nimmt z.B. Schaden, wenn ein Spieler nie zum Einsatz kommt oder wenn er verkauft werden soll und der Transferstatus entsprechend angepasst wird. Die Moral der Spieler sollte für den aktiven Manager aber nur ganz selten zu Problem führen. Anders kann es da mit der FIT aussehen, ist das FIT-System bei OS doch insofern speziell, als ein Spieler nach einem Einsatz (z.B. am Samstag in der Liga) stets einen freien ZAT braucht, um zu regenerieren. Zwar ist es für einen Spieler mit starker Ausdauer theoretisch möglich, zwei Spiele in Folge zu bestreiten, doch ist der Leistungsabfall beim zweiten Spiel aufgrund der schlechten FIT so gross, dass sich dies nie lohnt. Nach einem Einsatz in der Liga am Samstag ist der Spieler also erst wieder nach einer Erholungspause am Dienstag wieder für einen weiteren Einsatz fit. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Spieler ohne Topwerte in MOR/FIT in wichtigen Spielen gar nicht erst auflaufen sollten.

Hat sich der Neumanager mit alledem vertraut gemacht, kann er die weiteren Aufgaben angehen. Damit sich die Spieler ZAT für ZAT verbessern, müssen Trainer eingestellt und Trainings eingegeben werden. Das Training wiederum kann grossen Einfluss auf die Vertragsverlängerung mit den Spielern haben, möchte man z.B. doch einen Spieler mit grossem Potential möglichst lange an sich binden, währenddessen bei einem Spieler ohne grosse Trainingsambitionen auch ein kürzerer Vertrag ausreicht. Da aber nicht nur die „Grossen“ trainieren, muss sich der Manager auch mit dem Jugendteam und der Jugendförderung generell auseinandersetzen. Doch Vorsicht, gerade bei der Jugendförderung handelt es sich um eine Grundsatzentscheidung, die kostspielig ist und nicht leichthin wieder über den Haufen geworfen werden kann.

Spielervergleich

Spieltag…

An dieser Stelle ist natürlich auch auf den eigentlichen Spieltag (ZAT) bei OS einzugehen. Ist die eigene Zugabgabe bis Dienstag 19:30 bzw. Samstag 13:00 gültig im System, wird sie der gegnerischen Zugabgabe gegenübergestellt, worauf das Auswertungsprogramm dann rund 45 Minuten später ein Resultat mitsamt Spielbericht ausspuckt. Dieser Spielbericht lässt sich kurz und schmerzlos überfliegen oder genüsslich und zeitverzögert mit „Livegame“ Zeile für Zeile abspielen – Nervenkitzel garantiert! Die wichtigsten Spiel- und Spielerstatistiken werden im Spielbericht aufgelistet und bieten viel Spielraum für Analysen, Mutmassungen und pure Spekulationen.

Live Spiel und Statistik

Nachdem der tapfere Neumanager alle diese Herausforderungen bewältigt und er sich auch mit der Finanzplanung und dem Finanzsystem generell auseinandergesetzt hat, sind die Weichen auf Erfolg gestellt. Jetzt müssen nur noch die rund 800 menschlichen Konkurrenten aus dem Weg geräumt werden…

 

Zum OS Online Manager

Tutorials bei Youtube

 

 

Kommentar verfassen

You may have missed